Fernüberwachung einmal satirisch betrachtet ...

Fernüberwachung


Das Fernüberwachungs-System gewährt Ihnen die Kontrolle und Steuerung:

  • der 110-kV-Einspeisung
  • des Trafos
  • der Stellung der Schaltgeräte
  • aller Nebenanlagen

Durch die Havarie-Meldung bis auf Ihr Handy haben Sie mit WT Energiesysteme keine schlaflosen Nächte.

WT Energiesysteme gibt Ihnen Zuverlässigkeit und Sicherheit. In den von uns errichteten Umspannwerken (UW) werden alle wesentlichen Prozesse und Arbeitszustände durch Fernüberwachung kontrolliert und gesteuert. Unsere Technologien bei der Errichtung von Umspannwerken sind auf den größtmöglichen Kundennutzen ausgerichtet.

„Zeit ist Geld“ trifft auf Windparkbetreiber sprichwörtlich zu. Jede Minute eingespeiste Energie bringt Rendite. Die Leistungsüberwachung per Fernüberwachung ist deshalb das Grundmodul für die Fernüberwachung von Umspannwerken.


Kontrolle des Trafos

Der Transformator ist das Kernstück eines jeden Umspannwerkes, daher wird ihm in der Fernüberwachung besondere Aufmerksamkeit entgegen gebracht. Ständig überwacht werden z.B. Temperatur, Gasbildung, Ölströmung, -druck und -stand.

Störungen lösen eine unmittelbare Warnmeldung an das Leitsystem aus. Entsprechend dem Havarie-Plan werden die Meldungen per SMS, Fax oder Anruf an die verantwortlichen Personen gesendet. Im kritischen Fall erfolgt die Abschaltung des Trafos automatisch.

Die automatische Regelung für die Einspeisung in die 110-kV-Leitung erfolgt über den Stufenschalter am Trafo. Die Stellung der Stufenschalters wird in der Fernüberwachung angezeigt. Bei einer Reglerstörung wird eine Warnmeldung an das Leitsystem abgesetzt. Der Einspeisung und der einwandfreien Arbeit des Trafos werden höchste Priorität eingeräumt.

Eine wichtige Funktion erfüllt die aus Beton aufgebaute Ölwanne unter dem Trafo. Im Havarie-Fall wird eventuell ausfließendes Öl aus dem Trafo in der Ölwanne aufgefangen und kann somit die Umwelt nicht verschmutzen. Der Füllstand der Ölwanne wird ständig überwacht.


Kontrolle des UW

Die Stellungen der Schaltgeräte im Umspannwerk werden über die grafische Oberfläche im Sinne eines Stromlaufplanes dargestellt. Mit entsprechender Zugangsberechtigung können der Leitungserdungstrenner, der Leitungstrenner und der Leistungsschalter auch über die Fernüberwachung bedient werden.

Im Falle von unmittelbaren Arbeiten vor Ort muss das Umspannwerk unter Umständen kurzzeitig außer Betrieb und wieder in Betrieb genommen werden. Mit Hilfe der Fernüberwachung können dabei kürzeste Ausfallzeiten des Umspannwerkes realisiert werden.

Das Auftreten einer eventuellen Schutzauslösung - durch Erdschluß, Überstrom oder Kurzschluß an den Schaltgeräten - führt ebenso zu einer Warnmeldung an das Leitsystem und der Havarie-Kette.


Kontrolle der Nebenanlagen

Einen nicht zu unterschätzenden Sicherheitsstandard müssen die Umspannwerk-Nebenanlagen erfüllen. Zu den Nebenanlagen gehören:

  • Tor (auf / zu)
  • Tür des Wartengebäudes (auf / zu)
  • Batterieanlage für den Betrieb der Schaltanlagen (Überwachung)
  • Sicherungen der Niederspannungsverteilung (Überwachung)
  • Temperatur im Wartengebäude (Überwachung)
  • Klimaanlagen (Überwachung)
  • Rauchmelder im Wartengebäude (Überwachung)


Weltweite Kontrolle

Durch gleiche Bedienoberflächen - in der Fernüberwachung und im Leitsystem - wird eine Überwachung des Umspannwerkes mittels Laptop und Internetzugang möglich – unabhängig vom Ort, weltweit.

Nach einer SMS-Meldung auf das Mobiltelefon kann über den Laptop eine genaue Analyse der Betriebszustände im Umspannwerk vorgenommen werden. Das umschließt alle oben aufgeführten Informationen.

Bei notwendigen Wartungsarbeiten an den Anlagen kann das Umspannwerk mit Hilfe der Fernüberwachung unmittelbar vor Beginn der Arbeiten abgeschaltet und nach Beendigung der Arbeiten wieder zugeschaltet werden. Dadurch erreichen wir in jedem Fall eine höhere Kosteneffizienz.

Im Eventualfall eines Lastabwurf durch den Energieversorger wegen Leistungsüberschreitung gibt das Fernüberwachungs-System eine Meldung an den Betreiber, der dann im weiteren Verlauf das Umspannwerk wieder über das System zuschalten kann.


Kontrolle das ganze Jahr

Für die innerbetriebliche Auswertung werden vom Leitsystem Protokolle über alle Betriebs- und Störereignisse aufgezeichnet und als Liste zur Verfügung gestellt. Auch diese Leistungen sind über das Fernüberwachungs-System abrufbar.

Prinzipiell werden alle Betriebsmeßwerte und Zählerwerte mit Zeitangabe archiviert und stehen für nachträgliche statistische Auswertungen zur Verfügung.

Vorgefertigt sind in der Grundausstattung die Tages-, Monats- und Jahresprotokolle der Zählwerke. Andere statistische Auswertungen werden auf speziellen Kundenwunsch entwickelt und installiert. Auf Kundenwunsch ist eine Übergabe als Microsoft Excel - Datei oder anderer Formate möglich.

Nach der Inbetriebnahme eines Umspannwerkes bietet WT Energiesysteme ein umfassendes Wartungspaket zur Sicherstellung eines langen störungsfreien Betriebes an.